Zitronenkuchen nach Michaela von Herzelieb.de

Zum Geburtstag von Joachim hatte ich mir vorgenommen einen schönen Kuchen zu backen. Zitronenkuchen mag ich sehr gerne. Meine Blog-Reisen führten mich zum Blog von Michaela. Im Feb. 2016 postete sie das wohl weltbeste Zitronenkuchen Rezept.

Das sollte der Kuchen für Joachim sein. Joachim kenne ich nun seit 26 Jahren, aber bin immer noch nicht schlau aus ihm geworden. Ich möchte gerne seinen weichen Kern entdecken, sein Herz. Manchmal denke ich, es erblickt zu haben und dann ist es wieder verschwunden.

Den Vormittag über war ich mit dem Kuchen beschäftigt. Ich wollte kleine Gugelhupf Küchlein auf den Tisch stellen, so dass jeder Gast einen kleinen Kuchen bekommt. Joachim bekam des etwas größere Küchlein. Ich kündigte schon den weltbesten Zitronenkuchen an, er erwiderte "...abwarten..."

Zitronenkuchen Tafel

Zitronenkuchen Tafel

Die Tafel war gedeckt, der Kuchen angerichtet und der Kaffee gebrüht. Die erste Reaktion des Geburtstagskind: "Kannst Du den Kuchen bitte wegnehmen. Das ist zu viel." Oje, dachte ich, der Joachim freut sich ja richtig. Ich erwiderte: "Das ist Dein Kuchen. Wenn Du nicht mehr magst, dass lass es einfach stehen."

Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Was soll ich sagen, Joachim aß alles auf und nahm auch ein kleines Küchlein mit nach Hause. Ein Danke gab es zwar nicht, aber es hat ihm geschmeckt und gemeckert hat er auch nicht. Das ist wohl die Art von Joachim Danke zu sagen.

So, nun zum Kuchen Rezept:

Zutaten für den Kuchen

Zutaten für den Teig:

  • 2 Bio Zitronen
  • 5 Eier
  • 250 g weiche Butter
  • 1 Pr. Salz
  • 200 g Puderzucker
  • 50g feiner Zucker (für das Eiweiß zum Steifschlagen)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • 50 g Stärke
  • 1 x TL Backpulver
  • 1 Vanille Schote
    Einkaufsliste Zitronenkuchen

    Einkaufsliste Zitronenkuchen

Zutaten für den Saft im Kuchenteig (zum Durchziehen):

  • Saft der Zitronen vom Teig (1-2 Esslöffel)
  • 50 g Puderzucker

Zutaten für die Glasur:

  • Saft der Zitronen vom Teig (1-2 Esslöffel)
  • ca. 150g Puderzucker

oder nach Michaela Art:

  • 250 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß

Kuchen zubereiten

Ich habe den Kuchen nach Michaela Art zubereitet:

  1. Zitronenschale abreiben, Eier trennen und Ofen auf 170 Grad vorheizen (Umluft)
  2. Butter, Zitroneschale, Puderzucker und Vanillezucker cremig rühren
  3. Eiweiß mit Prise Salz und feinen weißen Zucker steif schlagen
  4. Dann die restlichen Zutaten für den Teig vermischen, in die Schlüssel mit 2. geben und ein Drittel des steifen Eiweiß (3.) zugeben und verrühren
  5. Dann das restliche Eiweiß und vorsichtig unterheben
  6. Ab in den Ofen: Meine kleinen Förmchen brauchten ca. 35 Minuten, ansonsten sollte der Kuchen 60 Minuten im Ofen verweilen. Bitte Stäbchen-Test durchführen und prüfen, ob noch Teig kleben bleibt.
  7. Kuchen abkühlen lassen
  8. Glasur anrühren und über die Küchlein mit einem Löffel träufeln.

Michaela hat das ein wenig anders gemacht. Sie hat den Kuchen nach dem Backen mit Zitronensaft durchziehen lassen und die Glasur mit Eiweiß angerührt. Dafür hatte ich leider keine Zeit. Aber diese Art macht den Kuchen natürlich saftiger und das muss wirklich Weltklasse schmecken, werde ich nächstes Mal auch so machen.

Zitronenkuchen Glasur

Zitronenkuchen Glasur

Trotzdem war auch mein Ergebnis eine geschmackliche Weltklasse. Auch Joachim hat sich wie gewohnt sehr überschwänglich an diesem geschmacklichen Erlebnis nach innen gefreut.

Zitronenkuchen für Joachim

Zitronenkuchen für Joachim

Fazit:
Michaela vielen Dank, dass Du dieses Rezept geteilt hast. Ab jetzt ist das ein fester Bestandteil meiner alltäglichen Back-Rituale.

2 Antworten

  1. Das ist wirklichen ganz tolles Rezept. Ich habe diesen Zitronenkuchen schon mehrfach gebacken und bin immer wieder begeistert.

  2. Was für ein Kompliment – ich freue mich total, dass es so gut ankommt.

    Danke fürs Teilen und alles, alles Liebe
    miho